Konzert "Trio réminiscense" unter dem Motto "Cherchez la femme"
08.07.2017

Niederzissen

Inhalte teilen:

KONZERT „Cherchez la femme“ mit dem Trio réminiscense
Johanna Cender - Violine, Natalia Kazakowa - Violoncello, Ingrid Wessels - Klavier

Nach der musikalischen Früherziehung erhielt Johanna Cender ihren ersten Violinunterricht im Saarland bei Karin Fromkorth. Unterricht in Klavier und Mandoline folgten. Im Landesjugendorchester ebenso wie im Bundesjugendorchester sammelte sie Orchestererfahrungen und hatte Gelegenheit, in den Konzertsälen in Madrid, Tel Aviv, Berlin, Düsseldorf, Paris … zu musizieren. Sie erhielt mehrfach 1. Preise auf Landesebene bei Jugend musiziert, sowohl in der Solo- als auch in der Kam-mermusik-Wertung. Das Musizieren in Streichquartett, Klaviertrio und anderen kleineren Besetzungen war stets ihre Leidenschaft. Sie besuchte Kurse bei Ronny Rogoff, Emanuel Hurwitz, Hans-Heinz Schneeberger und Prof. Jahn. Während des Musikstudiums an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Conrad von der Goltz und Prof. Kolja Lessing entdeckte Johanna Cender ihre Liebe zur Barockvioline und erhielt Unterricht bei Anne Röhrig. Später studierte sie am Sweelinck Conservatorium in Amsterdam bei Lucy van Dael. Beim Saarländischen Rundfunk, Staatstheater Saarbrücken und dem Musiktheater im Revier Gelsenkirchen spielte sie mehrere Jahre, parallel dazu musizierte Johanna Cender stets in kammermusikalischen Besetzungen , wie dem Ensemble ORIOL Berlin, dem Trio Barrière und seit 2 Jahren dem Klaviertrio trio réminiscense.
Natalia Kazakova, 1975 in Russland geboren, trat mit acht Jahren in die Staatliche Musikschule ein und erhielt ihren ersten Cellounterricht. Bereits mit 14 entschied sie sich, die Musik zu ihrem Lebensinhalt zu machen und bestand die Aufnahmeprüfung in der Mussorgsky Musikfachschule. Im gleichen Jahr erlebte sie zusammen mit hochbegabten Kindern Russlands erste Konzerttourneen ins Ausland. Von 1993 bis 1998 studierte Natalia Kazakova in der bekannten Pädagogischen Gnessan Musik-Akademie in Moskau, worauf ein Regierungsstipendium folgte. Ab 1999 führte sie ihre Studien in Deutschland an die Hochschule für Musik in Trossingen und Karlsruhe (Prof. Dr. Tatubaeva) weiter. Bereits seit ihrem Studium kann man Natalia Kazakova bei Konzerten und Festivals in Russland und dem Ausland erleben. Sie konzertiert als Solistin und Kammermusikerin, vorwiegend in den Besetzungen Streichquartett, Klaviertrio und Duo Celllo/Klavier, CelloCello/Gitarre. Als Kammermusikpartnerin arbeitet sie zusammen mit Elena Denisova, Wolfgang Meyer, Alexey Kornienko, Pawel Chlopowski, Ruben Meliksetyan und Alison Lambert. Natalia Kazakova wurde im Laufe der Jahre mehrfach ausgezeichnet: im Jahr 1989 gewann sie den 1Preis bei „Jugend musiziert-Landeswettbewerb“ in Russland, in 1992 gewann sie den 1. Preis beim „Jugend musiziert- Wettbewerb in Tver (Russland). 2002 erhielt sie den 3. Preis beim Kammermusikwettbewerb des Kulturfonds Baden. Seit 2002 ist Natalia Kazakova als Musikpädagogin tätig. Sie hat schon mehrere Preisträger in ihrer Celloklasse zu Internationalen Wettbewerben vorbereitet. Seit 2011 unterrichtet sie Streicher Klasse in Gymnasium Nonnenwerth.
Ingrid Wessels erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit 7 Jahren. Nach dem Klavierstudium bei den Professoren Heinz Budde (Münster), Klaus Schilde (Detmold-Berlin) und Tiny Wirtz (Köln) und weiteren Studien und Examina im Konzertfach Gesang (Prof. E. Illerhaus, Essen), Chorleitung, Musikgeschichte, Klavierpädagogik und Musiktherapie, unterrichtete sie als Dozentin für Klavier an der Hochschule für Musik und
der Pädagogischen Hochschule in Münster. Ingrid Wessels machte sich einen Namen als Begleiterin für Kammermusik. Sie konzertiert
mit Geigern, Cellisten, Flötisten und Klarinettisten u.a. Ebenso gehören zu ihrem Repertoire die wichtigen Originalwerke der vierhändigen Klaviermusik. Ihr besonderes Interesse gilt der Liedbegleitung mit der umfangreichen Literatur aus Klassik, Romantik und Moderne. Seit 2013 Gründung des „trio réminiscence“ mit Johanna Cender, Violine und Natalia Kasakova, Violoncello. Die erfahrene Musikpädagogin und Pianistin unterrichtet im Raume Bonn-Wachtberg.

Eintritt 15,00 EUR, Ermäßigt 10,00 EUR; Einlass 18.30 Uhr.
Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter info@khv-niederzissen.de . Weitere Infos unter www.ingrid-wessels.de.

Auf einen Blick

Termine

  • Einmalig am 8. Juli 2017
    Um 19:00 Uhr

Ort

Mittelstraße 30
56651 Niederzissen


Kontakt

Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V.
Bächelsberg 49
56651 Niederzissen
Telefon: (0049) 2636 6482

zur WebsiteE-Mail verfassen

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn