Kohlenmeiler

Schalkenbach

Inhalte teilen:

Den Schalkenbacher Kohlenmeiler finden Sie neben der Florianshütte.
Die Herstellung von Holzkohle in Meilern war in der Vergangenheit für die waldreiche Eifel von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Schon in römischer Zeit wurde Holzkohle als Brennstoff für die Eisenerzverhüttung verwendet. Mit dem Aufblühen der Eifeler Eisenindustrie im 15. und 16. Jahrhundert und dem steigenden Bedarf an Holzkohle gewann auch das Köhlerhandwerk zunehmend an Bedeutung. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Kohlenmeiler heute aber erloschen.

Ort

Schalkenbach


Kontakt

Kohlemeiler
53426 Schalkenbach

Planen Sie Ihre Anreise

Route anzeigen per Google Maps

Reisen mit der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Trasshöhlen Eingang, © Foto Achim Meurer

Trasshöhlen

Der Himmel im Brohltal verdunkelte sich, als nur fünf Kilometer entfernt der Laacher-See-Vulkan ausbrach.Ein glühend heißes Gemisch aus Lavapartikeln und Gasen schoss in Intervallen bis in die Atmosphäre. Jedes Mal, wenn die Eruptivsäule zusammenbrach, raste das Material wie auf einem Luftkissen durch die umliegenden Täler – Asche und Lavapartikel füllten die Täler bis zu 60 Meter hoch auf. Die einst lockeren Materialien der Glutlawine sind im Laufe der Zeit zu einem Gestein verbacken, das man in unserer Region „Trass“ nennt.